Dienstag, 8. März 2016

Internationaler Frauentag - ein ganz persönliches Statement

Ich gehöre zu jenen Frauen, die selten Benachteiligung aufgrund des Geschlechtes erlebt haben. Klar kam es vor, aber ich muss nachdenken, damit mir Beispiele einfallen. Und das obwohl ich jahrelang in einem Beruf gearbeitet habe, wo die Angestellten angeblich Freiwild sind (Gastgewerbe), obwohl ich einen Männerberuf gelernt und jahrelang darin gearbeitet habe, wobei ich eine der ersten Frauen damals war, und obwohl ich dann im Bereich IT/Internet gearbeitet habe. Und in jedem Fall verdiente ich genau so viel, wie meine männlichen Kollegen.


Dienstag, 6. Oktober 2015

Wenn die Nacht kommt...

Ich hab ein ganz besonderes Verhältnis zur Nacht. Ich mag auch den Tag und ich mag den Abend. Okay, den Morgen vielleicht weniger. Aber die Nacht, die mag ich ganz besonders.
Vermutlich war ich im vorigen Leben eine böse Hexe, die sich nur Nachts rausgewagt hat um nicht entdeckt zu werden. Oder ich war ein Vampir. Oder beides :D

Wie auch immer. Ich mag die Nacht. Am liebsten die Nacht, wo die meisten anderen Menschen längst schlafen. Und ich liebe es, in der Nacht unterwegs zu sein. Durch die Stadt, wo mir die Straßen ganz alleine gehören. Mir und den Hunden.

Bildquelle: http://gethdwallpapers.net/

Mittwoch, 2. September 2015

#BloggerFuerFluechtlinge

Dieser Blog wird nicht sonderlich oft gelesen. Daran bin ich selber Schuld. Erstens schreibe ich viel zu selten darauf und zweitens promote ich ihn fast nicht. Aber es ist mir dennoch wichtig, dass sich hier ein Beitrag für #BloggerFuerFluechtlinge findet. Einfach für mich, weil es mir ein Anliegen ist.

Was ist das überhaupt? Dieses Blogger für Flüchtlinge? Die Infos dazu, und auch wie man teilnimmt oder wie man helfen kann, findet man hier: http://www.blogger-fuer-fluechtlinge.de/


Ich möchte in diesem Text nicht auf die Nazis, auf die Rechten, auf die besorgten Bürger eingehen. Das tun so viele andere Blogs schon und ich könnte nicht mehr als die schon getan haben: Meine absolute Verständnislosigkeit für diese Leute und ihre Lebenseinstellung ausdrücken.
Ich will auch nicht auf brennende Asylantenheime eingehen, ich hab mir speziell drei Themen heraus gepflückt, die immer wieder in Diskussionen in den sozialen Medien auftauchen.

1.) Wir dürfen nicht zu nett zu denen sein, es kann doch nicht das Ziel sein, dass immer mehr von denen kommen.

2.) Ihr Gutmenschen werdet euch noch wundern was das alles kostet, so reich ist Deutschland nicht.

3.) Bist du auch zu Obdachlosen so großzügig?

Montag, 13. Juli 2015

Wir leben in spannenden Zeiten

Ist euch bewusst, in welch spannenden Zeiten wir leben? Wir sind jene, die irgendwann gefragt werden: "Warum habt ihr das zugelassen"?

- Die Rechten werden stärker, sogar Neonazis trauen sich wieder offen und ungestraft ihre Parolen zu verbreiten.
- Ein Staat wird ohne Krieg übernommen, seine Souveränität kurzerhand entzogen, weil Geld mehr zählt als Menschen.
- Alle Menschen stehen unter Generalverdacht und deswegen rechtfertigt es sich, sie in jeglicher Hinsicht zu überwachen.
- Menschen sterben bei der Flucht aus Krisengebieten, oft kurz vor dem rettenden Ufer. Dabei schauen wir nicht nur zu, sondern gegen jene die es trotzdem schaffen wird demonstriert und auch Gewalt ausgeübt. Der Staat schweigt dazu und liefert Waffen in die Krisengebiete.
- Das Volk wird ärmer, die Reichen reicher.
- Tiere werden in Massen gehalten, gequält, entwürdigt
- Kinder dürfen keine Kinder mehr sein, sondern werden praktisch ab dem Kindergarten der Leistungsgesellschaft eingeordnet
- In manchen Ländern verhungern Menschen, in anderen werden tonnenweise Lebensmittel weg geworfen.

Das und vieles mehr beschäftigt die Welt. Vor allem aber unsere Gesellschaft. Weil die die sind, die "haben". Wer hat kann leichter etwas ändern als jener, der nichts hat. Theoretisch.

Praktisch?
Was werden wir sagen, wenn wir gefragt werden: "Warum habt ihr das zugelassen"? Die Antworten sind vielfältig, sie sind wahr und trotzdem klingt alles ein bisschen billig.

- Weil wir in erster Linie damit beschäftigt waren, uns gegenseitig in Diskussionen verbal die Köpfe einzuschlagen. Beschäftigt damit waren, Andersdenkende immer für ein bisschen dümmer als sich selbst zu halten.
- Weil wir zu viele Medien hatten, die nicht berichteten, sondern Meinungen und Wertungen verteilten. Und wir diese oft annahmen, ohne weiter drüber nachzudenken.- Weil wir damit beschäftigt waren, unser bisschen Besitz gegen jene zu schützen, die noch viel ärmer waren. Vielleicht weil unbewusst die Angst dabei war, auch mal so enden zu müssen.
- Weil viele es sogar gut fanden, was da passierte. Es aktiv und passiv unterstützten.
- Weil wir andere Dinge zu tun hatten. Das Kind in die Förderstunde zu bringen, das billige Steak auf den Grill zu werfen, das neueste Spiel am Smartphone auszuprobieren. 
- Aber auch damit, uns und unsere Familien zu ernähren,, was immer schwerer wurde.
- Weil ja alles gar nicht so schlimm war, schließlich ging es uns und den Nachbarn noch ziemlich gut. Also was solls.

Bestimmt gibts noch andere Gründe, bessere Gründe. Sogar nachvollziehbare Gründe. Aber taugen die als Antwort auf die Frage "Warum habt ihr das zugelassen"?


So also stirbt die Freiheit, unter tosendem Applaus“.

Padamé Amidala

Mittwoch, 7. Januar 2015

#kopfgeburten

Eigentlich ist dieser Beitrag schon eine ganze Weile her. Bisher hatte ich ihn mir als Lesezeichen gespeichert, aber jetzt möchte ich ihn hier haben. Einiges ist unscharf gemacht, weil ich die Betreffenden nicht um Erlaubnis gefragt hab, ob ich sie nennen darf.

Bei #kopfgeburten schlägt jemand eine Person vor, schreibt auch einen Text zu dieser Person und Ralf zeichnet sie voll Phantasie und mit typischen Eigenheiten. Bei mir hat er gezeichnet UND getextet. Und meine typische Eigenheit sind wohl Hunde ;)

So wurde ich gezeichnet und beschrieben. Ich freu mich immer noch darüber, jedesmal wieder :)

Samstag, 6. Dezember 2014

Krampuskarten

Am 5. kommt der Krampus, am 6. kommt der Nikolaus. Als ich noch ein Teenager war, war es gang und gäbe, dass wir anonym Krampuskarten verschicken. Da schrieben wir Sprüche an den/die Gemochte oder Gehasste und die +Österreichische Post AG  hat tatsächlich das Porto für diese vielen tausend Karten übernommen. Klar, sie hatten ja niemanden von dem sie es einkassieren hätten können. Und vernichtet haben sie die auch nicht, sondern wirklich zugestellt. Alle Jahre wieder :)

Da standen dann "sinnige" Sprüche drauf, wie:
Wenn die Flüsse aufwärts fließen,
und die Hasen Jäger schießen,
und das Wasser wird zu Wein,
erst dann sollst du mein Geliebter sein!

Oder:
Langes sehnen, langes hoffen,
kann nicht kommen, bin besoffen.

Oder:
Allerhand hört man von dir,
das kostet Strafe, komm zu mir!

Oder auch:
Krampbusserln, die wünsch ich mir,
und ausgerechnet nur von dir!

Was man sich nicht alles merkt....

Montag, 27. Oktober 2014

Hundedingens und Sachen ;)


Bis vor kurzem hab ich hier auch immer wieder mal Postings zu meinen Hunden veröffentlicht. Nachdem diese aber langsam überhand nehmen, hab ich dafür einen eigenen Blog gemacht. Dieser ist hier zu finden:



Dienstag, 19. August 2014

Ich mag es nicht, dass sie sterben!

Ein dreijähriger Junge aus Sao Paulo erklärt seiner Mutter warum er den Tintenfisch nicht essen will. Und warum er überhaupt keine Tiere essen will. Denn die müssen dann ja sterben und er will, "dass sie aufrecht stehen bleiben".

Berührt mich als Vegetarierin natürlich besonders. Aber ich glaube so richtig kalt lassen kann das keinen, wenn so ein kleines Kind - welches offenbar in einer Fleischesser-Familie aufwächst - sich Gedanken macht, zu denen jene Menge Erwachsene nicht in der Lage sind. Das rührt auch die Mutter zu Tränen.


Montag, 18. August 2014

Dance Passion - Dancilicious

Ich tanze wahnsinnig gerne. Allerdings nicht so Disco-Rumhüpfen oder Hip Hop - auch wenn das toll ausschauen kann, wenn das jemand wirklich kann - sondern Paartanz. Und das hier soll meine Tanzliste werden. Sozusagen meine Notizfunktion darüber, was ich schon kann, wie gut ich es kann, was ich noch lernen möchte. Vermutlich unwesentlich für die wenigen Mitleser hier, aber eigentlich genau passend für die Seite. Irgendwas halt ;)

Freitag, 20. Dezember 2013

Ein paar Gedanken zur Weihnachtsstimmung

Ich werde jedes Jahr belächelt oder sogar mit einem Kopfschütteln bedacht, weil ich schon wieder in Weihnachtsstimmung bin. Aber wieso auch nicht? Man kann sich Weihnachten doch machen wie man will.


Bild gekauft bei Fotolia